Typostudio SchumacherGebler

A K T U E L L E S



Neueste Bücher / Kataloge:


Gabriele Werner
»Jacobs Heimkehr
nach dem Gelobten Lande«

Über die Arbeit mit Flüchtlingen


Im August 2015, als viele Flüchtlinge in unsere Stadt kamen, hat das Umweltzentrum Dresden das Projekt der »ABC-Tische« ins Leben gerufen. Für diese ehrenamtliche Hilfe beim Erlernen der Sprache und weiterem, haben sich seither zahlreiche Helfer gefunden. Zu ihnen gehört auch Gabriele Werner, die Autorin dieses Buches.


Friedrich Dieckmann, Heidemarie Dreßel,
Andreas Friedrich (Hrsg.)
»Dresdens Neptunbrunnen«
Das verborgene Meisterwerk


Was wird aus Dresdens größter und bedeutendster Skulptur? Und wie kann man sie unter Einwohnern und Besuchern so bekannt machen, wie sie es verdient? Sie ist vor einigen Jahren von Grund auf restauriert worden, aber noch immer fristet das skulpturale Großwerk der augusteischen Epoche ein Schattendasein an der Gartenmauer eines städtischen Krankenhauses: der sogenannte Neptunbrunnen, der eine Kaskade zu Ehren des Meergotts Poseidon und seiner Gemahlin Amphitrite ist. Ist es sein Schicksal, von neuem vor sich hin zu wittern, bis der Zahn der Zeit eines Tages die Konturen des Götterpaars und seines Gefolges abgeschliffen hat? Gibt es Möglichkeiten, das Bildwerk an anderer Stelle stadträumlich zur Geltung zu bringen, nicht durch Versetzung, aber durch eine Kopie? Das Buch stellt auch diese Frage, aber vor allem will es Aufmerksamkeit wecken für die Existenz und die Schutzbedürftigkeit des Mattiellischen Hauptwerks an der Stelle, wo es sich befindet.



Franz Hodjak
»Der, an den wir uns erinnern,
waren wir nie«

Aphorismen


Franz Hodjaks Aphorismen kreisen um so unterschiedliche Themen wie Liebe, Glück, Moral, Politik oder Religion. »Was sie indes noch interessanter macht ist ihre Mehrdeutigkeit: … Der Aphorismus ist das knappste Argument, welches das Gegenteil beweisen kann.« (Alexander Eilers)


Richard Pietraß

»Amerikanische Grillen«
Pennsylvanisches Tagebuch – Mit Collagen von Wolfgang Petrovsky


Zikaden, Enten und Studenten studiert der frischgebackene Gastprofessor im Indian Summer 2007 am ehrwürdigen Backstein-College von Meadville/Pennsylvania. Die Aufgabe, seinen Schützlingen die Schönheit deutscher Dichtung nahezubringen, verbindet er mit Streifzügen durch Penns Waldland und Ausflügen zu den Großen Seen bis an die Niagarafälle und die Absturzstelle eines der 2001 entführten Flugzeuge. Dieses Tagebuch eines neugierigen Dichters öffnet Fenster in die amerikanische Provinz und senkt Sonden in ihre ihm so nahe wie fremde Seele.



Gabriele Werner

»Kleine THEO-Logie«
Erzählungen um Theodor Rosenhauer


»Nicht als eine ›Heilige Schrift‹ ist das Büchlein verfasst, sondern es sind Erinnerungen an gemeinsame Zeit. Sie mögen mit einem ebenso kleinen, verschmitzten Lächeln gelesen und verstanden werden, mit dem uns der Meister auf dem Umschlag entgegenschaut.«

»Meine Tagebücher haben stillegehalten und weise gelächelt zu allem, was ich darin über die unvergleichlichen Begegnungen festgehalten habe. Und wenn sie einst im ›Fegefeuer‹ enden, so bleibt doch einer unsterblich: Theodor Rosenhauer.« Gabriele Werner